Der DRK Hausnotruf. Foto: A. Zelck/ DRKS
HausnotrufHausnotruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Senioren
  3. Hausnotruf

Hausnotruf – Hilfe auf Knopfdruck

Ansprechpartner

DRK-Hausnotruf
Michael Rehaag, Manfred Fischer, Wolfgang Hausmann 
Tel. 04171 - 60 45 800 

(Bitte ggf. auf den Anrufbeanworter sprechen)

hausnotruf[at]drk-lkharburg.de

 

 

DRK-Hausnotruf-System im Landkreis Harburg

Informationen über Tel.: 04171 - 60 45 800

Der Hausnotruf des Deutschen Roten Kreuzes ist für ältere, alleinstehende, kranke und behinderte Menschen gedacht, die gerne in ihrer Wohnung bleiben, sich aber für eine Notsituation absichern wollen. In einer solchen Situation kann über ein Zusatzgerät zum Telefon und einen Sender, den sogenannten Funkfinger, der um den Hals oder am Handgelenk getragen wird, eine Verbindung zur Hausnotrufzentrale hergestellt werden. Der Mitarbeiter dort organisiert dann zuverlässig und schnell die benötigte Hilfe. Ein gutes Gefühl nicht nur für den Teilnehmer, sondern auch für seine Angehörigen.

Die Hausnotrufsysteme des DRK sind Testsieger der Stiftung Warentest mit der Note „gut“ (2,3).
(Im Test: 12 Hausnotrufdienste, Ausgabe 9/2011.)

Grundleistungen des Hausnotrufs

Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

  • Senioren
  • Behinderte (Rollstuhlfahrer, Spastiker usw.)
  • Kranke (insbesondere Risikopatienten mit Herz-Kreislauf-Beschwerden, Infarktgefährdete, Diabetiker

Was sind die Vorteile des Systems?

  • Der Verbleib in der gewohnten Lebensumgebung wird so lange wie möglich erhalten
  • Ängste vor dem Alleinsein werden genommen
  • Sicherheit und Geborgenheit werden vermittelt
  • Die Selbstständigkeit bleibt bewahrt
  • Pflegende Angehörige werden entlastet

So einfach funktioniert’s

Die Ausstattung

In der Wohnung sollte entweder ein Telefonanschluss oder eine ausreichende Handynetzabdeckung verfügbar sein. Die Teilnehmerstation wird vom DRK direkt an das Telefonnetz angeschlossen. Sollte dieses aus technischen Gegebenheiten nicht möglich sein, steht als Anschlussalternative ein GSM-Hausnotrufgerät zur Verfügung, welches sich im vorhandenen Handynetz mit der Hausnotrufzentrale verbindet.

Schnelle und zuverlässige Hilfe

Geht in der Hausnotrufzentrale, die selbstverständlich rund um die Uhr besetzt ist, ein Notruf ein, so erhält der Mitarbeiter automatisch auf dem Bildschirm eine Meldung, von wem der Notruf ausgelöst wurde. Nötige Hilfe wird entsprechend der Meldung veranlasst. Nichts wird dem Zufall überlassen. Entsprechend der Situation organisiert der Mitarbeiter der Zentrale angemessene Hilfe.

Bezugspersonen/Nachbarschaftshilfe

Der Teilnehmer kann bis zu 5 Bezugspersonen benennen, die im Notfall über die Hausnotrufzentrale zusätzlich verständigt werden. Die Bezugspersonen (Nachbarn, Familienangehörige) sind oftmals in der Lage, den Hausnotrufteilnehmer zügig aufzusuchen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Hilfe zu leisten.

Zusätzliche Sicherheit

Um den Zugang zur Wohnung auch dann sicherzustellen, wenn der Teilnehmer dazu nicht mehr in der Lage ist, werden verschiedene individuelle Möglichkeiten der Schlüsselhinterlegung angeboten.

Eine weitere Zusatzleistung des DRK-Hausnotrufdienstes ist die Tagestaste des Notrufgerätes, die täglich mindestens zweimal gedrückt werden muss. Geschieht dies nicht, läuft automatisch auf die Notrufzentrale eine Meldung auf, und diese Zentrale versucht, Kontakt mit dem Teilnehmer aufzunehmen. So soll verhindert werden, dass ein Teilnehmer längere Zeit hilflos in der Wohnung liegt.

Finanzierung

Über die Höhe der monatlichen Miete und der einmaligen Anschlussgebühr sowie die Möglichkeit, Zuschüsse für dieses System zu beantragen, informiert sie Ihr Ansprechpartner im Kreisverband.
Wenn Sie Leistungsberechtigter in der Pflegeversicherung sind, helfen wir Ihnen gerne bei der Antragstellung.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.