DRK Presseinformationen https://www.drk-lkharburg.de de DRK Wed, 25 Jan 2023 19:51:44 +0100 Wed, 25 Jan 2023 19:51:44 +0100 TYPO3 EXT:news news-294 Thu, 19 Jan 2023 12:51:00 +0100 DRK-Ortsvereine Nenndorf und Tötensen-Westerhof schließen sich zusammen /aktuell/presse-service/meldung/drk-ortsvereine-nenndorf-und-toetensen-westerhof-schliessen-sich-zusammen.html Aus den beiden DRK-Ortsvereinen Nenndorf und Tötensen-Westerhof wird der Ortsverein Nenndorf-Tötensen u.U. Auf der Tagesordnung der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 04.12. stand nicht nur eine Namensänderung, sondern auch Wahlen für den Vorstand. Dieser setzt sich aus Mitgliedern sowohl des alten Ortsvereins Nenndorf, als auch Tötensen-Westerhof zusammen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Marco Behrens gewählt. Den Posten der zweiten Vorsitzenden übernimmt Angelika Gemmeker, welche bis 2019 den Vorsitz in Nenndorf innehatte. Darüber hinaus wurden gewählt: Kirsten Kruit (Schatzmeisterin), Gabriele Hagemann (Schriftführerin), Cerstin Becker, Heike Matthies und Anke Stemmann (Beisitzer).

Vereinsführung und Mitglieder freuen sich auf eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit. Zukünftig gilt es, die organisatorischen Kräfte erfolgreich zu bündeln, um eine gute Basis für den Fortbestand der Rotkreuzarbeit in der Region zu schaffen. Gemeinsam wird es möglich sein, das vorhandene Angebot zu stärken und auch neue Impulse zu setzen. In Tötensen wird einmal monatlich zum gemeinsamen Frühstück (Zur Waldtreppe 1) und zu weiteren Veranstaltungen wie Bingo, Spielenachmittagen oder Vorträgen eingeladen. Zwei wöchentlich zusammenkommende Sportgruppen führen ihre Aktivitäten fort. In Nenndorf finden monatlich ein Mittagessen (Restaurant Zum Lindenhof, Bremer Str. 55) sowie viermal jährlich Blutspendetermine statt. Darüber hinaus wird es gemeinsame Ausflüge geben.

]]>
news-295 Mon, 26 Dec 2022 12:53:00 +0100 Herzensaktion zum Weihnachtsfest: DRK und Zum Dorfkrug Landhof überraschen ältere Menschen mit Geschenken /aktuell/presse-service/meldung/herzensaktion-zum-weihnachtsfest-drk-und-zum-dorfkrug-landhof-ueberraschen-aeltere-menschen-mit-geschenken.html Die meisten Menschen feiern Weihnachten im Kreis ihrer Lieben. Doch es gibt viele Ältere, die aus verschiedensten Gründen allein sind und das Fest ohne Angehörige verbringen müssen. Genau diesen Menschen widmete sich die Weihnachtsgeschenkaktion des Deutschen Roten Kreuzes in Zusammenarbeit mit dem Zum Dorfkrug Landhof. Besucher des Landhofs hatten an den vergangenen Adventswochenenden die Möglichkeit, Produkte aus dem Hofladen in Neu Wulmstorf als Geschenk zu erwerben und zu spenden. Der Landhof erhöhte jede Spende um weitere Produkte im Wert von über zehn Euro. Das DRK übernahm dann die Verteilung der Geschenke zur Weihnachtszeit.

Ob Seifen, Tee, Alpaka-Wollsocken oder einfach etwas Süßes – in den liebevoll gestalteten Päckchen versteckten sich köstliche und nützliche Dinge, die den Alltag schöner machen. Viele Spender richteten über einen Brief oder eine Karte noch ein paar liebe Worte an die Beschenkten.

Die Geschenke wurden unter anderem an die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums „Haus am Steinberg“ in Hanstedt verteilt. Heimleiter Daniel Meynle freut sich über die Aktion: „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit und wir sind dankbar über die Spenden, die ihnen eine große Freude beschert haben. Besonders denjenigen, die keine Angehörigen mehr haben, hat diese tolle Aufmerksamkeit das Weihnachtsfest verschönert.“

Auch die DRK Ambulanten Dienste verteilten die gespendeten Geschenke auf ihren Touren durch private Haushalte und sorgten dort für leuchtende Augen. „Bei uns im ambulanten Dienst geht es nicht nur um kompetente Pflege und medizinische Versorgung – das seelische Wohlbefinden liegt uns genauso am Herzen. Umso schöner ist es, wenn Menschen unsere Arbeit unterstützen und wir den Senioren durch die Spendenaktion eine tolle Aufmunterung im Alltag zaubern konnten.“, erzählt Bereichsleiterin Elfi Köhler-Fois.

Der DRK Kreisverband Harburg-Land dankt allen Spendern für ihre Geschenke gegen die Einsamkeit und dem Zum Dorfkrug Landhof, der diese Aktion möglich gemacht hat.

]]>
news-293 Thu, 15 Dec 2022 12:50:00 +0100 DRK Dienstrad-Leasingangebot lohnt sich gleich doppelt /aktuell/presse-service/meldung/drk-dienstrad-leasingangebot-lohnt-sich-gleich-doppelt.html Seit April 2022 haben Beschäftigte des Deutschen Roten Kreuzes die Möglichkeit ein Dienstrad über ihren Arbeitgeber zu beziehen. Dieses Angebot wird mittlerweile von mehr als 50 Mitarbeitenden genutzt, die ihr Dienstrad einsetzen können, wann immer sie wollen: im Alltag, beim Sport oder natürlich auch für den Weg zur Arbeit. Als Dankeschön für die rege Nutzung wurde das DRK kürzlich von seinem Leasingpartner Beovelo mit 15 Kinder-Laufrädern beschenkt. Die Freude bei den DRK-Kitas ist groß. Denn wo, wenn nicht dort, können die Laufräder zukünftig am besten eingesetzt werden. Die 15 Laufräder wurden daher an die Kindertagesstätten übergeben, deren Belegschaft bereits das Dienstrad-Leasing nutzt. So profitieren jetzt sogar die Kinder in den Kitas vom Bike-Leasing beim DRK. Das Angebot ist einer der Bausteine des betrieblichen Gesundheitsmanagements des Kreisverbands. Angestellte des Verbands sowie der Tochtergesellschaften haben die Möglichkeit, sich ihr persönliches Wunschrad über einen Fachhändler ihrer Wahl auszusuchen, vom Stadt- über ein Tourenrad bis hin zum E-Mountainbike. „Wir freuen uns sehr, dass das Leasingangebot bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so gut ankommt.  Über ihr Dienstrad können sie sich fit halten, sie sind umweltfreundlich unterwegs und sparen durch die steuerliche Förderung auch noch Geld.“, so Silvia Bombach, die das Dienstrad-Leasing beim Kreisverband aus der Personalabteilung heraus steuert. Gegenüber einem herkömmlichen Kauf entsteht durch das Leasingmodell eine große Kostenersparnis für die Beschäftigten. Die Räder werden vom DRK geleast und den Beschäftigten überlassen, auch zur privaten Nutzung.

]]>
news-292 Mon, 05 Dec 2022 12:43:00 +0100 Das DRK sagt „DANKE“ /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-sagt-danke.html „DANKE“ an alle ehrenamtlich Aktiven! Sie bringen als Vorlesepaten Kinderaugen in Kitas zum Leuch-ten. Sie besuchen Senioren in Altenheimen und bereichern den Alltag in den Einrichtungen. Sie unter-stützen in Katastrophenfällen, beim Stadtfest, bei der Blutspende und im Corona-Testzentrum ums Eck. Das Ehrenamt beim Deutschen Roten Kreuz hat viele Gesichter. Eines haben alle Aktiven gemeinsam: Sie setzen sich in ihrer Freizeit, oft auch nachts und an Feiertagen, für die Belange anderer ein. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich. Anlässlich des internationalen Tags des Ehrenamts möchte das DRK den vielen Freiwilligen danken. Neben dem DRK Kreisverband Harburg-Land e.V. sagen auch die 33 Ortsvereine und die Bereitschaften herzlich „DANKE“ an alle, die sich so tatkräftig engagieren. Ohne die vielen Ehrenamtlichen im DRK gäbe es deutlich weniger Hilfs- und Freizeitangebote, weniger Wir-Gefühl und Solidarität bei uns im Landkreis.

Mehr als 600 Menschen sind freiwillig beim DRK aktiv und decken eine große Vielfalt ehrenamtlicher Tätigkeiten ab: In allen kleinen und großen Notlagen kommen die Bereitschaften zum Einsatz, angefangen bei der Erste-Hilfe-Ausbildung über die Versorgung von Verletzten nach Unfällen bis hin zum Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen wie dem Hurricane Festival oder der Deutschen Meisterschaft Vielseitigkeit in Luhmühlen. Die 33 DRK-Ortsvereine engagieren sich direkt bei den Menschen vor Ort und bieten unzählige Aktivitäten wie Bastelnachmittage, Sportgruppen, Handarbeiten, Seniorentreffen, Ausfahrten oder Blutspenden an. Junge Engagierte von sechs bis 27 Jahren kommen im Jugendrotkreuz zusammen, veranstalten darüber internationale Begegnungen, leisten Erste Hilfe als Schulsanitäter oder sind in der Notfalldarstellung für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei aktiv. In den drei FUNDUS-Kaufhäusern organisieren freiwillige DRK-Helfer das Ankommen, die Verteilung und die Ausgabe oder den Verkauf von Sachspenden. Ob ganz frisch oder jahrzehntelang dabei – allen ehrenamtlich Aktiven gebührt ein großes „DANKE“ für die so wichtige und wertvolle Hilfe in unserem Landkreis.

Sie selbst haben Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren? Beim DRK ist jeder herzlich willkommen und findet gewiss eine für sich passende Tätigkeit. Bei Interesse wenden Sie sich gern an die Ehrenamtskoordinatorin des Kreisverbands Julia von der Lieth unter 04171-889040 oder an ehrenamt(at)drk-lkharburg.de. Aktuell suchen zum Beispiel die Ortsvereine Marxen und Hanstedt Freiwillige für die Vorstandsarbeit, um den Belangen der Menschen vor Ort mit lebendiger Vereinsarbeit und Kreativität zu begegnen.

]]>
news-289 Mon, 21 Nov 2022 15:59:00 +0100 Große Impfaktion von DRK und Feuerwehr /aktuell/presse-service/meldung/grosse-impfaktion-von-drk-und-feuerwehr.html 418 Corona-Impfungen wurden vergangenen Samstag an Feuerwehrleute des Landkreises Harburg verabreicht. Die großangelegte Impfaktion fand parallel zum Übungsbetrieb in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Hittfeld statt. Eingesetzt wurde der neueste, gegen die aktuell vorherrschende Omikron-Variante angepasste Impfstoff von Biontech/Pfizer, der vor einem schweren Corona-Krankheitsverlauf schützt. Mehr als 30 Mitarbeitende und Ehrenamtliche des DRK sorgten unter der Leitung von Michael Thomas (Leiter der DRK-Impfstützpunkte) und Dr. Jörn Jespen (Ärztlicher Leiter der Impfstützpunkte des Landkreises) für einen reibungslosen Ablauf vor Ort. Die von Kreisbrandmeister Volker Bellmann initiierte Aktion fand bei der Freiwilligen Feuerwehr großen Anklang: „Ich finde es richtig gut, was hier heute durchgeführt wird“, so ein Helfer, „als Einsatzkräfte müssen wir uns vor einem schweren Krankheitsverlauf schützen und können es nicht riskieren, an Corona zu erkranken und im Notfall nicht helfen zu können.“

Seit Oktober empfiehlt die Ständige Impfkommission Auffrischungsimpfungen für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren. Voraussetzung ist, dass eine Zeitspanne von sechs Monaten seit der letzten Immunreaktion, sprich Impfung oder Infektion, eingehalten wird. „Eine Überimpfung gibt es nicht, wenn man sich daran hält“, so Jepsen. Wer sich nach dem Beispiel der Feuerwehrleute mit dem neuen Impfstoff gegen Corona impfen lassen möchte, kann bis Mitte Dezember noch das Angebot der Impfstützpunkte des Landkreises nutzen. Kommenden verkaufsoffenen Sonntag, am 06. November, impft das DRK-Team außerdem in der Bürgerhalle des Winsener Rathauses.

]]>
news-291 Tue, 08 Nov 2022 16:28:00 +0100 Ambulante Dienste des Deutschen Roten Kreuzes erneut mit dem Familiensiegel ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/ambulante-dienste-des-deutschen-roten-kreuzes-erneut-mit-dem-familiensiegel-ausgezeichnet.html Die DRK Ambulante Dienste gGmbH erhält zum wiederholten Male das FaMi-Siegel für Arbeitgeber aus Nord-Ost-Niedersachen und wird damit erneut als familienfreundlicher Betrieb ausgezeichnet. Die insgesamt 55 Beschäftigten der mobilen Pflegedienste und zweier Tagespflegen können hier von einer guten Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Pflege und Privatleben profitieren. Zu den konkreten Maßnahmen gehören je nach Tätigkeitsbereich flexible Arbeitszeiten und individuelle Arbeitszeitmodelle. Arbeitsabläufe können passend zur familiären Situation wie der Kinderbetreuung gestaltet werden. Die Mitarbeiter erhalten Unterstützung bei der Suche nach Kitaplätzen, welche finanziell bezuschusst werden. Wo immer es fachlich und organisatorisch möglich ist, können Termine selbst vereinbart sowie mobil oder im Home Office gearbeitet werden. Hinzu kommen Angebote der Personalabteilung des DRK-Kreisverbands, die zum Beispiel eine betriebliche Sozialarbeit einschließen.

Das Wichtigste ist für Frau Elfi Köhler-Fois, Bereichsleiterin der Ambulanten Dienste, das persönliche Gespräch: „So weiß ich genau, welche Wünsche und Bedürfnisse unsere Mitarbeiter mitbringen. Gemeinsam können wir ganz individuelle Lösungen finden und daraus auch allgemeine Angebote entwickeln.“ Am Beispiel von Svenja Dibbel, Auszubildende in Teilzeit, zeigt sich, dass Familienfreundlichkeit und Flexibilität bei der DRK Ambulante Dienste nicht nur angeboten, sondern auch genutzt und gelebt werden. Auf der Suche nach einer Wiedereinstiegsmöglichkeit eröffnet sich der gelernten Landschaftsgärtnerin und Mutter von drei Kindern ein beruflicher Neuanfang beim DRK. Sie startet zunächst als Pflegehelferin und festigt den neu eingeschlagenen Weg mittlerweile im Rahmen einer Teilzeitausbildung zur Pflegefachkraft. „Das FaMi-Siegel untermauert, dass es uns ein großes Anliegen ist, stets ein offenes Ohr für die Bedarfe unserer Mitarbeiter zu haben und ihre familiäre Situation mit dem beruflichen Alltag in Einklang zu bringen. Eine schöne Bestätigung, die uns motiviert, weiterzumachen“, freut sich Frau Köhler-Fois über die Auszeichnung.

Das FaMi-Siegel wird vom Überbetrieblicher Verbund Frau & Wirtschaft Lüneburg.Uelzen e.V. stellvertretend für insgesamt sieben Initiatoren an familienfreundliche Arbeitgeber aus der Region Nord-Ost-Niedersachen vergeben. Geprüft werden die Bereiche Unternehmenskultur, Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Wiedereinstieg, Personalentwicklung und Service für Familien.

]]>
news-290 Tue, 08 Nov 2022 16:20:00 +0100 DRK Ortsverein Stelle strickte über 1.000 Stunden für den Herbergsverein Winsen /aktuell/presse-service/meldung/drk-ortsverein-stelle-strickte-ueber-1000-stunden-fuer-den-herbergsverein-winsen.html 68 Pullover, 1 Jacke, 25 Paar Socken, 10 Schals, 25 Handstulpen und 30 Mützen sind das Ergebnis von über 1000 Stunden stricken für den guten Zweck. Einen Teil dieser Strickwaren hat die Handarbeitsgruppe des DRK-Ortsverein Stelle e.V. am 02. November kostenlos an bedürftige Menschen im Herbergsverein Winsen verteilt. Die Zusammenarbeit mit dem Herbergsverein Winsen ist für die Gruppe von 16 Frauen eine Herzensangelegenheit und Motivation zugleich. „Ich möchte nicht tatenlos herumsitzen, sondern bringe mit meinen Pullovern lieber etwas Wärme in die Welt.“, betont Renate Schulz. Besonders jetzt wo die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, sind Strickwaren gefragt. Doch auch für einen selbst tut die Handarbeit gut berichtet Brigitta Erberk „Ich bleibe in Schwung, bereite anderen Menschen eine Freude und fühle mich gebraucht!“

Ausgerechnet die Corona-Zeit hat die Montagsgruppe des Ortsvereins noch enger zusammengeschweißt. Vorsitzende Ruth Rudnik ist stolz auf ihre Handarbeiterinnen: „Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen sozial denken und handeln. Diese Zeit zeigte erneut, wie wichtig die Ortsvereine für unsere Gemeinschaft und für die Gesellschaft sind. Und jeder ist bei uns herzlich willkommen, wird in seiner Art akzeptiert und geachtet.“

Die Handarbeitsgruppe des DRK-Ortsvereins Stelle, trifft sich jeden Montag ab 14:30 Uhr in der DRK-Begegnungsstätte, Ashausener Str. 1A, 21423 Stelle.

Damit auch im nächstes Jahr kostenlose Strickwaren verteilt werden können, bittet der Ortsverein zudem um Wollspenden – bitte rauch - und tierfrei. Die Wolle wird bei Bedarf auch abgeholt.

Kontakt und weitere Informationen: 1. Vorsitzende Ruth Rudnik, Mobil: 0176-52287791

]]>
news-288 Fri, 14 Oct 2022 16:19:00 +0200 Winter-Hilfsgütertransport der Krankenhäuser Winsen (Luhe), Buchholz und des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land e.V. nach Polen /aktuell/presse-service/meldung/winter-hilfsguetertransport-der-krankenhaeuser-winsen-luhe-buchholz-und-des-drk-kreisverbandes-harburg-land-ev-nach-polen.html Am Freitag den 14. Oktober hat sich der Winter-Hilfsgütertransport ins polnische Luba-czów planmäßig in Bewegung gesetzt und erreichte in den frühen Morgenstunden des Samstags sein Ziel. Insgesamt 3 Fahrzeuge des DRK Kreisverbands Harburg-Land e.V. bil-deten den Konvoi, der dringend benötigte Güter für den Winter sowie Medikamente in die Nähe der ukrainischen Grenze brachte. Von dort aus wurden die Güter zur weiteren Ver-wendung in die Ukraine gebracht. Bereits im März hatte der DRK-Kreisverband Harburg-Land e.V. gemeinsam mit unseren Krankenhäusern einen Hilfstransport durchgeführt. Die aktuelle Situation vor Ort sowie die typischen kalten Winter in der Ukraine, haben einen weiteren Hilfsgütertransport erforderlich gemacht. Der Transport ist federführend von der Kreisbereitschaft des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land e.V. unter der Leitung von Dustin Bargfrede koordiniert worden. Eine große Unterstützung bei der Vorbereitung war die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Deutsch-Polnische Gesellschaft Tostedt, welche im Vorwege in Polen Unterkünfte für die ehrenamtlichen Helfer des DRK organisiert hat.

Thomas Grambow, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land e.V., war selbst beim Hilfsgütertransport dabei. „Wir möchten mit dem Transport Hilfsgüter wie Feldbetten, Schlafsäcke, Isomatten, Medikamente und Hygieneartikel an die Stellen bringen, wo sie gebraucht werden. Besonders jetzt wo der Winter vor der Tür steht, werden diese Artikel mehr denn je benötigt“

Für die Finanzierung dieses Transports und weiterer werden noch Spendengelder gesammelt. Wer sich daran beteiligen möchte, kann auf folgendes Spendenkonto überweisen: DRK Kreisverband Harburg-Land, DE94 2075 0000 0060 0122 00, BIC NOLADE21HAM.

Außerdem sucht die Bereitschaft des DRKs noch ehrenamtliche Unterstützer. Die Bereitschaften des DRK-Kreisverbandes sind immer zu Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. Besonders jetzt wo Krisen vermehrt auftreten, sind diese ehrenamtliche Unterstützer wichtiger denn je. Wer Interesse hat mitzuwirken, kann sich gerne im DRK-Kreisverband Harburg-Land unter 04171 / 88 90 0 oder ehrenamt(at)drk-lkharburg.de melden.

]]>
news-281 Mon, 21 Mar 2022 00:00:00 +0100 DRK-Bereitschaft unterstützt Betrieb von Notunterkunft in Berlin /aktuell/presse-service/meldung/drk-bereitschaft-unterstuetzt-betrieb-von-notunterkunft-in-berlin.html Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Osnabrück-Land ist die Bereitschaft des DRK-Kreisverbands Harburg-Land derzeit mit dem Aufbau einer Flüchtlingsunterkunft im Terminal 5 des Flughafens Berlin Brandenburg betraut. Sechs Personen der hiesigen DRK-Bereitschaft sind zurzeit vor Ort und schaffen die Strukturen für die für insgesamt 470 Personen ausgelegte Unterkunft. Die Notunterkunft wird vom DRK-Generalsekretariat in Berlin koordiniert. Der Einsatz durch die DRK-Bereitschaft wird bis voraussichtlich 27. März andauern. Erste Geflüchtete haben die Unterkunft bereits erreicht. Dort werden sie mit den wichtigsten Dingen ausgestattet, wie Decken, Schlafsäcke und Hygieneartikel. Hinzu kommen drei Mahlzeiten am Tag, die von den Helfern des DRK ausgegeben werden. Für einen reibungslosen Austausch zwischen Helfern und Geflüchteten stehen mehrere Dolmetscher zur Verfügung. „Die Menschen, die wir dort treffen, haben Schlimmes erlebt. Trotzdem erreicht uns eine große Dankbarkeit für die ehrenamtliche Arbeit, die wir leisten“, so Oliver Voß, DRK-Kreisbereitschaftsleiter.

Auch im Landkreis Harburg ist die DRK-Bereitschaft zusammen mit der Johanniter Unfallhilfe und in enger Kooperation mit dem Landkreis vielerorts im Einsatz: Die zur Flüchtlingsunterkunft umgebaute Schützenhalle in Buchholz ist bereits maximal belegt. In der Sporthalle in Meckelfeld steht alles bereit für die Aufnahme und Versorgung weiterer Geflüchteter. Doch auch bereits auf dem Weg stehen ehrenamtliche Helfer des DRKs Geflüchteten zur Seite und begleiten sie auf der Bahnfahrt bis zu Ihrer Ankunft.

]]>