DRK Presseinformationen https://www.drk-lkharburg.de de DRK Wed, 28 Sep 2022 11:04:50 +0200 Wed, 28 Sep 2022 11:04:50 +0200 TYPO3 EXT:news news-286 Tue, 05 Jul 2022 10:12:00 +0200 DRK-Bereitschaften aus dem Landkreis Harburg ehrenamtlich im Einsatz auf dem Hurricane Festival /aktuell/presse-service/meldung/drk-bereitschaften-aus-dem-landkreis-harburg-ehrenamtlich-im-einsatz-auf-dem-hurricane-festival.html Am Wochenende vom 16.06.- 19.06. fand nach zweijähriger Corona-Pause das Hurricane Festival in Scheeßel erstmalig wieder statt. Rund 78.000 Besucher waren laut Veranstalter dabei – eine Herausforderung auch für den betreuenden Sanitätsdienst. Der DRK-Kreisverband Harburg-Land e.V. war mit der vollen Stärke seiner Bereitschaften vor Ort. „Von den Kameraden und Kameradinnen war an diesem Wochenende keiner zu Hause. Jedes einzelne Mitglied hat dieses Wochenende ehrenamtlich dafür gesorgt, dass sich die Besucher bestmöglich versorgt fühlen konnten,“ so Oliver Voss, DRK-Kreisbereitschaftsleiter. 

Rund 2.200 Hilfeleistungen am Behandlungsplatz und 80 Transporte in Krankenhaus sind während des dreitätigen Festivals aufgetreten. Die Verletzungen und Anliegen sind dabei vielfältig: Von der Erstversorgung von Verbrennungen durch Gaskocher über Kreislaufversagen durch zu wenig Flüssigkeitszufuhr und starke Hitze und traumatische Verletzungen wie Frakturen bis hin zu seelischer Betreuung bei Belästigungen und sexuellen Übergriffen – die Helfer müssen schnell und flexibel auf die jeweilige Situation reagieren. Wie in den letzten Jahren, kam auch dieses Jahr das Panama-Konzept zur Anwendung. Hierbei handelt es sich um ein Sicherheitskonzept, das Besuchern in Not ein Codewort liefert, um sich aus unterschiedlichsten Situation, wie sexueller Belästigung u.v.m., in Sicherheit bringen zu lassen. 

„Den Helfern aus den Bereitschaften wird bei solchen Veranstaltungen einiges abverlangt. Die Menge an Menschen und die Unvorhersehbarkeit der Fälle erfordern promptes und koordiniertes Handeln. Genau darauf bereiten wir uns aber immer und immer wieder vor, sodass die Betreuung des Hurricane Festivals für uns nicht nur das größte Event seiner Art ist, sondern auch mit viel Vorfreude seitens der Helfer erwartet wird“, so Oliver Voss weiter. 

Den wichtigsten Anteil für einen reibungslosen Ablauf habe laut Oliver Voss die Planung im Vorfeld. Hier gehe es darum, Material zu beschaffen, was in diesem Jahr durch den Ukraine-Konflikt erschwert gewesen sei. Weiterhin finden Gespräche mit Behörden, Krankenhäusern und anderen Institutionen statt, um sich auch auf größere Schadenlagen einzustellen. Welche Krankenhäuser in der Umgebung können wie viele verletzte Personen aufnehmen? Wie koordinieren sich die Bereitschaften untereinander? Rund 450 Einsatzkräfte aus diversen DRK-Kreisverbänden in ganz Niedersachsen kommen hier zusammen – ein Schichtplan für die Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist ein Muss. Allein der Kreisverband Harburg-Land ist mit drei Rettungswagen, drei Krankentransportwagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen und sechs Sanitätskrankentransportwagen angereist. Wie ist die Wegeplanung, wo kann geparkt werden? „Der Betrieb selbst läuft dann fast von selbst, wenn im Vorfeld alles gut durchdacht und geplant wurde“, so Oliver Voss. 

Für die DRK-Bereitschaften aus dem Kreisverband Harburg war die sanitätsdienstliche Begleitung des Hurricane Festivals nicht der einzige Einsatz am vergangenen Wochenende. Auch das Vielseitigkeitsturnier in Luhmühlen fand zeitgleich statt – ein weiteres Großereignis. Dass die internationale Betreuung an beiden Stellen so reibungslos funktioniert hat, schreibt Oliver Voss dem überragenden Einsatz der ehrenamtlichen Helfer zu: „Wer sich bei uns in der Bereitschaft engagiert, ist nicht nur bestens ausgebildet, sondern auch höchstmotiviert. Ich bin immer wieder beeindruckt davon, mit welchem Herzblut wir als Team auch die größten Herausforderungen meistern“. 

Über die Bereitschaften des DRK-Kreisverband Harburg-Land e.V. 
Die Bereitschaft des DRK-Kreisverbands Harburg-Land wird von rund 200 Helfern getragen. Aufgeteilt in vier Bereitschaften in Winsen (Luhe), Jesteburg, Tostedt und Neu Wulmstorf ist sie mit zahlreichen Einsatzmitteln ausgestattet: von Rettungswagen über Mannschaftstransportwagen bis hinzum Sonderrettungsmittel für unwegsames Gelände, einer Drohne oder insgesamt sechs Gerätewagen. Die DRK-Bereitschaft ist in den Bereichen Katatstrophenschutz, erweiterter Rettungsdienst (insb. sog. „Massenanfälle von Verletzten“) sowie Sanitätsdienste im Einsatz und arbeitet eng mit den anderen Hilforganisationen zusammen. Gemeinsam stellen sie den Katastrophenschutz im Landkreis Harburg sicher. 
 

]]>
news-285 Tue, 31 May 2022 13:42:00 +0200 400 Euro für ein neues Holzschiff – DRK-Kita Stelle Uhlenhorst freut sich über Spende /aktuell/presse-service/meldung/400-euro-fuer-ein-neues-holzschiff-drk-kita-stelle-uhlenhorst-freut-sich-ueber-spende.html Große Freude bei den Kindern und den pädagogischen Mitarbeitern der DRK-Kita Stelle Uhlenhorst: Die Firma Team Energie GmbH & Co. KG, vertreten durch die Standortleiterin Frau Jana Gerson, hat dem Kindergarten eine Spende in Höhe von 400 Euro für die Anschaffung eines neuen Holzschiffes überreicht. Bei bestem Wetter nahmen Kinder und Erzieher den Spendenscheck auf der alten „Hein Mück“ entgegen. Nachdem Generationen von Kita-Kindern auf dem Holzschiff wilde Seeabenteuer und manch Kaperfahrt erlebt haben, ist die „Hein Mück“ in die Jahre gekommen und muss nach 24 Jahren ersetzt werden. „Die 400 Euro sind ein super Startkapital“, so Christina Böer, Leitung der DRK-Kita Stelle Uhlenhorst. „Wir bedanken uns für die großzügige Spende und werden weiter fleißig sammeln“. Auch die anstehende Jubiläumsfeier steht unter dem Motto „Rettet unser Schiff.“

]]>
news-284 Tue, 31 May 2022 13:26:00 +0200 Voller Erfolg für das JRK beim Schülerfilmwettbewerb /aktuell/presse-service/meldung/voller-erfolg-fuer-das-jrk-beim-schuelerfilmwettbewerb.html Gruppen des Jugendrotkreuzes freuen sich über die ersten beiden Plätze bei der „Heide-Wendland-Filmklappe“ Die Jugendrotkreuzgruppe des DRK-Kreisverbands Harburg-Land unter der Leitung von Nele Hobst hat einen besonderen Grund zur Freude: Beim der diesjährigen „Heide-Wendland-Klappe“ gewannen die Kinder den ersten und den zweiten Preis.

Den ersten Platz nahm der Film „Quarantäne – Was nun?!“ ein. „Ein hervorragender Film mit viel Energie und Freude am Set und unglaublichen Ideen, die zusammengepackt wurden, wodurch dieser Film entstanden ist, der außerdem durch das super Zusammenspiel von Bild und Ton hervorragend ist“, so die Laudatio. Belohnt wurde diese Leistung mit 200 Euro sowie der automatischen Teilnahme an der nächsten Runde, der Niedersachsen-Filmklappe. Mit dem Gewinn möchten die Kinder einen Tag im Heidepark verbringen. Der Film ist abrufbar unter: youtu.be/3QLQhSy9Q8E   

„Erste Hilfe leisten, ohne Angst davor zu haben, etwas falsch zu machen“ – darum geht es in dem Film „Erste Hilfe“ (https://youtu.be/8ucVB0zMt14), der mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde. „Ein sehr wichtiger Film, der mit locker-leichten Bildern zeigt, wie einfach es ist, Erste Hilfe zu leisten“, so die Laudatio. Für die zweiten Gewinner gibt es Kinogutscheine.

 

]]>
news-283 Mon, 23 May 2022 13:23:00 +0200 Ein Dankeschön für schnelle und unkomplizierte Hilfe /aktuell/presse-service/meldung/ein-dankeschoen-fuer-schnelle-und-unkomplizierte-hilfe.html Krankheiten und Behinderungen erfordern ein großes Maß an Unterstützung — nicht nur im menschlichen Bereich, sondern auch in technischer Hinsicht. Viele Hilfsgeräte leisten unverzichtbare Dienste im Alltag und ermöglichen erst durch ihren Einsatz die Teilhabe an zahlreichen Aktivitäten. Schneller als man es erwartet ist man plötzlich auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen. Genau dies hat Matthias Regorz, Inhaber von Lieblingsplatz Immobilien e.K., am eigenen Leib erfahren. Nach einer Verletzung war er kurzfristig auf ein Hilfsmittel angewiesen. Der Hilfsmittelverleih des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land e.V. konnte in dieser Zeit schnell und unkompliziert unterstützen.

Begeistert von den Möglichkeiten und der generellen Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes sowohl in Krisensituationen wie derzeit in der Ukraine als auch direkt vor Ort für jeden Einzelnen in besonderen Lebenssituationen, hat sich Matthias Regorz dazu entschlossen 1.000 Euro im Namen seines Unternehmens Lieblingsplatz Immobilien e.K. zu spenden.

 „Über solch großzügige Spenden sind wir als DRK sehr dankbar – besonders jetzt wo wir einen zweiten Hilfsgütertransport in die Ukraine planen“, sagt DRK-Kreisverbands Geschäftsführer Roger Grewe. Das Spendengeld wird, wie beim ersten Hilfsgütertransport, für die Anschaffung von vor Ort dringend benötigten Medikamente, Verbandsmaterialien und für Hilfsmittel verwendet.

]]>
news-282 Fri, 01 Apr 2022 11:36:00 +0200 Osterbasar in der DRK-Kita Luhdorf /aktuell/presse-service/meldung/osterbasar-in-der-kita-luhdorf.html Über 1.200 Euro für ukrainische Flüchtlingskinder kamen zusammen Die Vorschulkinder der DRK-Kita in Luhdorf haben sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Aus ihrem Wunsch heraus, geflüchteten Kindern aus der Ukraine zu helfen, entstand die Idee eines Basars, um Spendengelder zu sammeln. Gesagt – getan: Die Kita-Kinder bastelten Windlichter und Schlüsselanhänger, stellten Müsli und vieles Weiteres her. Kinder und Eltern spendeten darüber hinaus selbst hergestellte Mützen, Seife, Marmelade und vieles mehr.

Am Freitag, 1. April war es dann soweit: Die Vorschulkinder halfen fleißig an der Kasse mit und freuten sich riesig über zusätzliche Geldspenden. Bereits um die Mittagszeit waren über die Hälfte aller Sachen verkauft und die Spendenkasse reichlich gefüllt Die übriggebliebenen Sachspenden wurden im Autohaus Wahl (Lüneburger Straße 120, 21423 Winsen Luhe) weiter ausgestellt und konnten dort käuflich erworben werden. Am Ende der Aktion belief sich die Gesamtspendensumme auf 1.288,43 Euro, die der DRK-Kreisverband Harburg-Land nun geflüchteten ukrainischen Kindern zugutekommen lässt.

Die DRK-Kita Luhdorf und besonders die Kita-Kinder sind überwältigt von der Spontaneität und der Hilfsbereitschaft aller Helferinnen und Helfer und bedanken sich vielmals für die Unterstützung und zahlreichen Teilnehmer am Osterbasar.

]]>
news-280 Mon, 21 Mar 2022 00:00:00 +0100 Kostenloser Covid-19-Antikörpertest für Blutspender /aktuell/presse-service/meldung/kostenloser-covid-19-antikoerpertest-fuer-blutspender.html Blutspender im Landkreis Harburg können bis zum 16. April 2022 ihre Antikörper auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen. Jeden Tag werden tausende lebensnotwendige Bluttransfusionen durchgeführt, die ohne Blutspenden nicht möglich wären. Als Anerkennung für die Unterstützung in der Pandemiezeit bieten die DRK-Blutspendedienste NSTOB und Mecklenburg-Vorpommern allen Blutspenderinnen und Blutspendern einen Antikörpertest an.

Folgende Spendetermine stehen im Landkreis Harburg an:

<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Mittwoch, 23. März 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Ramelsloh (Ohlendorf)</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Schützenhaus Ohlendorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Zum Suhrfeld 30</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Freitag, 25. März 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Handorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Ernst-Peter-Benecke Halle</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Cluesweg 13</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr</span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Montag, 28. März 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Pattensen</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Sporthalle Am Fuhrenkamp</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Hirtenbrink 59</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">15:00-19:30 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Dienstag, 29. März 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Halvesbostel </span> <span style="font-size:10.0pt; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Dorfgemeinschaftshaus</span> <span style="font-size:10.0pt; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Birkenweg 57</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr</span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Donnerstag, 31. März 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Neu Wulmstorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Gymnasium Neu Wulmstorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Ernst-Moritz-Arndt-Straße 20</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr</span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Freitag, 1. April 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Neu Wulmstorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Gymnasium Neu Wulmstorf</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Ernst-Moritz-Arndt-Straße 20</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr</span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Montag, 4. April 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Tostedt</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Grundschule</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Poststraße 16</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">15:00-20:00 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Donnerstag, 7. April 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Buchholz</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Grundschule Trelde</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Drestedter Weg 6</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Donnerstag, 7. April 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Radbruch</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Gemeindehaus</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Achtern Hoff 12</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">15:00-20:00 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Dienstag, 12. April 2022</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Hoopte</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Turnhalle</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Hoopter Sportplatz 12</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">16:00-20:00 Uhr </span>
<span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Mittwoch, 13. April</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Maschen </span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Grundschule</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">Schulkamp 11</span> <span style="font-size:10.0pt; line-height: 130%; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif">15:30-20:00 Uhr </span>

 

Wer auf dem Spendetermin Blut spendet, kann erfahren, ob und wie viele Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im eigenen Blut nachweisbar sind. Das Ergebnis kann ausschließlich über den digitalen Spenderservice (www.spenderservice.net) oder die Blutspende-App der DRK-Blutspendedienste abgerufen werden. „Wir erhalten immer wieder Anfragen von unseren Spenderinnen und Spendern zu einer möglichen Untersuchung und haben uns entschlossen, den Test für vier Wochen kostenlos für unsere Spenderinnen und Spender anzubieten. Es ist eine große organisatorische und wirtschaftliche Herausforderung, das Angebot für mehr als 750 Spendetermine im Aktionszeitraum sicherzustellen. Deshalb nutzen wir für die Übermittlung der Testergebnisse auch unseren bereits vorhandenen digitalen Spenderservice“, sagt Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Eine Corona-Infektion, Impfung oder nachgewiesene Antikörper haben keinen Einfluss auf die Qualität der Blutpräparate oder Auswirkungen für die Transfusionsempfänger. Daher werden die eingegangenen Blutspenden nicht auf Antikörper gegen das Corona-Virus untersucht.

Um Wartezeiten zu reduzieren, werden alle Blutspenderinnen und Blutspender gebeten, sich vor dem Spendeterminbesuch online eine Spendezeit zu reservieren. Die Reservierung erfolgt ganz einfach über die Website www.blutspende-leben.de/blutspendetermine. Dort den gewünschten Spendetermin anklicken und über die Terminreservierung eine Spendezeit aussuchen. Noch einfacher geht es über die Blutspende-App der DRK-Blutspendedienste. Besonders praktisch: Wer die Blutspende-App auf seinem Smartphone hat, kann sich mit nur einem Klick eine Spendezeit reservieren und wird direkt per Push-Nachricht an seinen Termin erinnert. „Der neue Service hat sich bewährt. Wir haben zwischenzeitlich bundesweit mehr als 700.000 angemeldete Blutspenderinnen und Blutspender im digitalen Spenderservice.“, so Markus Baulke.

Derzeit gilt für alle Spendetermine die 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder getestet). Die aktuellen Hygienevorgaben finden Sie unter www.blutspende-leben.de. Aus organisatorischen Gründen kann vor oder auf dem Spendetermin ein Testangebot nicht sichergestellt werden.

Allgemeine Informationen zur Blutspende

Blutspender sind „Lebensretter“. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen.

Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt. Dazu organisieren die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine im Jahr. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt auf dieser Grundlage mehr als 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab.

Grundsätzlich darf jeder gesunde Mensch ab einem Alter von 18 Jahren (voll geschäftsfähig) bis zu seinem 69. Geburtstag beim DRK zur Blutspende gehen. Erstspender werden bis zu ihrem 61. Geburtstag zugelassen. Die Zulassung von älteren Spendern oder Erstspendern über 60 Jahren, kann nach individueller ärztlicher Entscheidung möglich sein. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspenderinnen und Blutspender ihren gelben oder digitalen Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis.

Alle Termine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.blutspende-leben.de/blutspendetermine abrufbar.

]]>
news-281 Mon, 21 Mar 2022 00:00:00 +0100 DRK-Bereitschaft unterstützt Betrieb von Notunterkunft in Berlin /aktuell/presse-service/meldung/drk-bereitschaft-unterstuetzt-betrieb-von-notunterkunft-in-berlin.html Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Osnabrück-Land ist die Bereitschaft des DRK-Kreisverbands Harburg-Land derzeit mit dem Aufbau einer Flüchtlingsunterkunft im Terminal 5 des Flughafens Berlin Brandenburg betraut. Sechs Personen der hiesigen DRK-Bereitschaft sind zurzeit vor Ort und schaffen die Strukturen für die für insgesamt 470 Personen ausgelegte Unterkunft. Die Notunterkunft wird vom DRK-Generalsekretariat in Berlin koordiniert. Der Einsatz durch die DRK-Bereitschaft wird bis voraussichtlich 27. März andauern. Erste Geflüchtete haben die Unterkunft bereits erreicht. Dort werden sie mit den wichtigsten Dingen ausgestattet, wie Decken, Schlafsäcke und Hygieneartikel. Hinzu kommen drei Mahlzeiten am Tag, die von den Helfern des DRK ausgegeben werden. Für einen reibungslosen Austausch zwischen Helfern und Geflüchteten stehen mehrere Dolmetscher zur Verfügung. „Die Menschen, die wir dort treffen, haben Schlimmes erlebt. Trotzdem erreicht uns eine große Dankbarkeit für die ehrenamtliche Arbeit, die wir leisten“, so Oliver Voß, DRK-Kreisbereitschaftsleiter.

Auch im Landkreis Harburg ist die DRK-Bereitschaft zusammen mit der Johanniter Unfallhilfe und in enger Kooperation mit dem Landkreis vielerorts im Einsatz: Die zur Flüchtlingsunterkunft umgebaute Schützenhalle in Buchholz ist bereits maximal belegt. In der Sporthalle in Meckelfeld steht alles bereit für die Aufnahme und Versorgung weiterer Geflüchteter. Doch auch bereits auf dem Weg stehen ehrenamtliche Helfer des DRKs Geflüchteten zur Seite und begleiten sie auf der Bahnfahrt bis zu Ihrer Ankunft.

]]>
news-278 Mon, 24 Jan 2022 00:00:00 +0100 DRK-Teststation im ehemaligen „Hei Nun“ erhöht Testniveau /aktuell/presse-service/meldung/drk-teststation-im-ehemaligen-hei-nun-erhoeht-testniveau.html Die tägliche Nachrichtenlage zu steigenden Infektionszahlen spiegelt sich auch in der DRK-Teststation wieder: Nicht nur die Anzahl der Testungen steigt, auch die der positiven Testergebnisse. Zur Entlastung der Labore, welche die PCR-Tests auswerten, sowie zur Erhöhung der Sicherheit der Testergebnisse, wird nun ab dem 24. Januar in der DRKTeststation Löhnfeld der tiefe Nasen-Rachen-Abstrich wieder eingeführt. „Wir haben den tiefen Nasen-Rachen-Abstrich bereits von März bis Oktober 2021 auf der
Bleiche erfolgreich praktiziert. Dabei haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und halten
ihn aktuell für die sicherste Schnelltestmethode. Unsere Helferinnen und Helfer wurden für
die Wiederaufnahme kurzfristig noch einmal professionell unterwiesen und qualifiziert,“ so
Timo Reymers, Leiter des Testzentrums.


Der Hintergrund: Die Omikron-Variante des Corona-Virus vermehrt sich sehr früh und sehr
schnell im Rachen. Selbsttests oder professionelle Schnelltests, die im vorderen
Nasenbereich angewandt werden, können deshalb falsche Ergebnisse liefern, die zum einen
zu einer Vielzahl an PCR-Tests führen und damit die Labore belasten können oder
andererseits ein Gefühl von falscher Sicherheit vermitteln, was die Verbreitung des Virus
weiter vorantreiben könnte. Auch die Wissenschaft untermauert inzwischen, dass in
Anbetracht begrenzter Laborkapazitäten für PCR-Tests sowie der massiv steigenden
Inzidenzen durch die Verbreitung der Omikron-Variante nur mit Hilfe qualifizierter, tiefer
Abstriche dem Infektionsgeschehen begegnet werden kann1

Hoher Qualitätsanspruch bei Schnelltests
„Die in unserer Teststation verwendeten Schnelltests haben wir von Anfang an danach
ausgewählt, dass diese einem hohen Qualitätsstandard entsprechen. Diese Tests eines deutschen Herstellers sind für den Abstrich im vorderen Nasenbereich, für den tiefen NaenRachen-Abstrich sowie auch für den tiefen Rachenabstrich durch den Mund zugelassen.
Jede Charge wird mit einer zusätzlichen Mustertestung kontrolliert. Darüber hinaus stellen
wir eine optimale Temperatur für die Testräume sicher, um falsche Ergebnisse durch äußere
Einflüsse zu vermeiden“, so Reymers weiter. Weiterhin bittet das DRK all jene, die zu einer
Testung kommen, direkt vorher keine Speisen oder Getränke zu sich zu nehmen, da dies
ebenfalls Auswirkungen auf das Ergebnis haben könnte.


So läuft der tiefe Nasen-Rachen-Abstrich ab
Beim tiefen Nasen-Rachen-Abstrich wird das Wattestäbchen durch ein Nasenloch über den
Nasengang bis an die hintere Rachenwand eingeführt. Viele Menschen reagieren darauf mit
tränenden Augen. Dieser Effekt verschwindet aber innerhalb kürzester Zeit wieder. Bei
Kindern und Erwachsenen, die den tiefen Abstrich nicht tolerieren, kann auch ein Abstrich
durch den Mund oder im vorderen Nasenbereich durchgeführt werden. Grundsätzlich
abzuraten ist von tiefen Abstrichen zuhause mit Selbsttests, da die zur Eigenanwendung
zugelassenen Tests nicht dafür geeignet sind. Es könnte hierbei zu falschen Ergebnissen
oder Verletzungen kommen.


Auch Kreisverbandarzt Dr. Jörn Jepsen begrüßt und empfiehlt die angepasste Methode des
DRK und ruft die Bürgerinnen und Bürger noch einmal zum Testen auf: „Für die eigene und
für die Sicherheit unserer Liebsten, aber auch um diejenigen zu schützen, die die
Infrastruktur in unserem Landkreis gewährleisten.“

Hier können Sie Testtermine buchen.

 

 
1 Vgl. www.ndr.de/nachrichten/info/Haeufigere-Schnelltests-zum-Erkennen-der-Omikron-Variante_sinnvoll,coronatests178.html

]]>
news-279 Wed, 12 Jan 2022 00:00:00 +0100 DRK und Landrat sagen Krisenbezwingern Danke /aktuell/presse-service/meldung/drk-und-landrat-sagen-krisenbezwingern-danke.html Bei jährlicher DRK-Kreisversammlung stand die Würdigung der ehren- und hauptamtlichen Helfer in der Pandemie im Fokus. Der DRK-Kreisverband Harburg-Land e.V. hat seine jährliche Mitgliederversammlung in diesem Jahr
durch einen öffentlichen Teil erweitert und unter teilweiser Zuschaltung von Gästen abgehalten. Bei der
Online-Versammlung kam als Ehrengast auch Landrat Rainer Rempe zu Wort, der dem DRK sowie
den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern seinen Dank, insbesondere für ihren schnellen,  zuverlässigen und selbstlosen Einsatz während der Corona-Pandemie, ausdrückte. Stellvertretend für die vielen Helfer, die vom ersten Tag der Pandemie an dabei waren – sei es beim Testen, beim Impfen oder einfach dort, wo sie gerade gebraucht wurden – erhielten neun Personen die öffentliche Ehrung durch den Präsidenten des DRK-Kreisverbands Norbert Böttcher.


Für ihren außerdordentlichen Einsatz wurden geehrt:

  • Dr. Jörn Jepsen als ärztlicher Leiter Impfen im Landkreis Harburg
  • Jan Bauer als Vizepräsident und ehemaliger Kreisbereitschaftsleiter
  • Anke Meyer als ehrenamtliche Impflotsin im Impfzentrum/Mobile Teams
  • Katharina Pless als Ehrenamtliche im Bereich Impfen und Impfstofflogistik
  • Stephanie Zwilling als Ehrenamtliche im Impfzentrum und im Bereich der Impfstofflogistik
  • Alexander von Elling als Ehrenamtlicher im Impfzentrum/Mobile Teams
  • Marko Michelsen als Ehrenamtlicher im Impfzentrum/Mobile Teams
  • Michael Thomas als hauptamtlicher Leiter des Impfzentrums/der Mobilen Teams
  • Timo Reymers als ehrenamtlicher Leiter des Testzentrums Bleiche und der Teststation Löhnfeld


Hervorgehoben wurde auch die grundlegende und verlässliche Zusammenarbeit zwischen DRK Kreisverband Harburg-Land und dem Landkreis Harburg nicht nur in der Pandemiebekämpfung, sondern auch bei vergangenen Herausforderungen, wie z.B. der Flüchtlingskrise, sowie im Hinblick auf zukünftige. Dazu gehören der Neubau des Logistik- und Katastrophenschutzzentrums in Winsen sowie die Erweiterung des Zentralapothekenlagers am Krankenhaus Winsen. Landrat Rempe betonte, er werde sich „auch zukünftig dafür einsetzen, dass die leistungsfähige Struktur vor Ort nicht nur erhalten bleibt, sondern auch noch weiter ausgebaut wird“. Die ehrenamtliche Arbeit könne auf diese Weise auf ein „neues, zukunftsfähiges Level gehoben“ werden, so Rempe weiter.


Auch seitens des DRK-Kreisverbands stellt die Stärkung des Ehrenamts eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben dar. Dazu gehört laut Präsident Norbert Böttcher vor allem die Unterstützung der Ortsvereine, welche vielerorts insbesondere die Besetzung von Vorstandsposten ganz oben auf der Agenda stehen haben. Erfreut zeigte sich das Präsidium weiterhin über die erfolgreiche Wahl der neuen Konventionsbeauftragten Nele Hobst, welche sich durch ihren langjährigen Einsatz im Jugendrotkreuz bereits verdient gemacht hat.

]]>
news-276 Sat, 30 Oct 2021 00:00:00 +0200 Katastrophenschutz des DRK-Kreisverbands Harburg-Land erhält Spende der Sparkasse Harburg-Buxtehude /aktuell/presse-service/meldung/katastrophenschutz-des-drk-kreisverbands-harburg-land-erhaelt-spende-der-sparkasse-harburg-buxtehude.html Die Bilder der verheerenden Flutkatastrophe aus dem Juli dieses Jahres haben viele noch vor Augen. Ganze Ortschaften wurden zerstört, Existenzen einfach weggespült. Zugleich aber wurde eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft losgetreten. Knapp 500 Millionen Euro wurden an die Flutopfer gespendet, aus ganz Deutschland rückten Hilfsorganisationen an, um den Menschen in den betroffenen Regionen zu helfen und lebensnotwendige Infrastruktur wiederherzustellen. Auch aus den Landkreisen Harburg und Stade waren Teams unter anderem des Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Johanniter Unfallhilfe, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und des Technischen Hilfswerks (THW) in den Hochwassergebieten im Einsatz. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude spendet nun 30.000 Euro an die hiesigen Orts- und Regionalverbände der genannten Hilfsorganisationen.

Bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks dankte der Vorstandsvorsitzende Andreas Sommer den anwesenden Vertretern für ihr großartiges Engagement. „Mit unserer Spende möchten wir den Einsatz Ihrer Organisationen in den Flutgebieten, aber auch Ihre Arbeit grundsätzlich honorieren. Und wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass auch zukünftig im Katastrophenfall schnelle Hilfe geleistet werden kann“, so Sommer. Er bezeichnete die Spende der Sparkasse als „indirekte Fluthilfe“ und weiß aus vielen Gesprächen, dass auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse direkt gespendet haben.

Neben dem DRK Kreisverband Harburg-Land erhielten folgende Organisationen eine Spende: DLRG Bezirk Nordheide, DLRG Ortsgruppe Buxtehude, DRK Ortsgruppe Buxtehude, Johanniter Unfallhilfe Ortsverband Stade, Johanniter Unfallhilfe Regionalverband Harburg, THW-Helfervereinigung Ortsverein Stelle-Winsen, Förderverein des THW Buxtehude.

]]>